Über uns

Singen, Musizieren, Computerkreise, Mal- und Zeichentreffs, Kino- und Theaterbesuche - welches Hobby möchten Sie mit uns teilen?

Fotoalbum

Sie möchten gerne miterleben was hier so alles passiert oder ihre Bilder mit anderen Teilen? Hier können sie als Mitglied dieser Gruppe Bilder hochladen und in Alben verwalten.

7 Garagen in der Jussowstraße wurden vom 30.05. bis 01.06.2011 in Anlehnung an den Stil des Künstlers Keith Haring von 19 Kindern der Klasse 4 b der Bossentalschule und ihrer Lehrerin Bettina Trolldenier bemalt. Das Motiv: die Kinder bringen sich selbst in Bewegung. Der amerikanische Künstler Keith Haring (1958-1990) erkannte im Verlauf seiner künstlerischen Entwicklung, welche Chancen sich für die Kunst eröffnen, die sich im öffentlichen Raum abspielt, statt sich in Galerien oder Museen einem breiten Publikum zu verschließen. Aufgewachsen mit Comics entwickelte er eine eigene Zeichensprache, die von einem vorbeilaufenden Publikum schnell verstanden werden konnte. Aufgrund der leicht verständlichen Formensprache gibt es auch viele für Kinder geeignete Motive, die keiner weiteren Erklärung bedürfen. Obwohl Kinder nicht sein eigentlicher Adressatenkreis waren, engagierte er sich für sie. Manche seiner Wandbilder entstanden in direkter Zusammenarbeit mit Kindern. Das alles sollte nun an den stark verwitterten Garagentoren in der Jussowstraße zum Tragen kommen: zur Verschönerung des Quartiers Fasanenhof, zur Förderung der Kooperation und der guten Nachbarschaft bot es sich an, die Kinder ein Wandbild nach Motiven von Haring malen zu lassen. Die SchülerInnen konnten sich selbst in verschiedenen Bewegungen darstellen, arbeiteten einzeln an ihrer Figur, mussten dabei jedoch auch auf die Nachbarfiguren und die Gesamtwirkung der Reihe achten! Während der dreitägigen Aktion, die allen Beteiligten viel Spaß brachte, die im wahrsten Sinne des Wortes unterschiedliche Generationen und Kulturen zusammenbrachte, blieben immer wieder Anwohner und Passanten stehen; einige waren so begeistert, dass sie ihren Fotoapparat holten und einige Fotos machten. Die 19 Kinder der Klasse 4b wohnen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Garagentoren des Hauses Jussowstraße. In Form dieses fröhlichen Gesamtkunstwerkes, das entstanden ist, haben sie die positive Erfahrung machen können, dass sie ihren Stadtteil mitgestalten können. Außerdem verlieren sie sich nicht aus den Augen, wenn sie ab Herbst 2011 auf unterschiedliche weiterführende Schulen gehen! Die Kinder waren hoch motiviert. In dieser Größenordnung hatten sie im Rahmen des Unterrichts noch kein Projekt durchgeführt. Zwar ergaben sich manche Schwierigkeiten im Verlauf der Arbeiten, doch Dank des Engagements von Bettina Trolldenier und der tatkräftigen Unterstützung einiger aktiver Mitglieder von Hand in Hand e.V., der Firma Kühne (Rollgerüst), der Firma. Brillux, die anteilig Farbe/Pinsel spendete, Firma Groppe (Vorarbeit und fachkundige Betreuung während des Projekts) lief alles ‚Hand in Hand‘. Besonderer Dank gilt der 1889eG, die den jungen Künstlern diese Ausdrucksplattform zur Verfugung gestellt und die mit ihrer finanziellen Unterstützung diese Aktion erst ermöglicht hat. Die Krönung war dann das Foto mit Bericht in der HNA. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es gerne wieder ähnliche Projekte geben sollte!

Treffen von Menschen, die Freude am Umgang mit Pinsel und Farbe haben zum Lernen voneinander und miteinander jeden 1.+ 3. Montag im Monat 17:30 Uhr. Zur Zeit beschäftigen wir uns mit Aquarellmalerei und haben uns gemeinsam eine DVD von Ekkehardt Hoffmann angeschaut. Nun versuchen wir uns gemeinsam in verschiedenen Maltechniken der Aquarellmalerei. 1. Projekt sind unsere Kirschen.( Siehe Fotoalbum) Ist jemand neugierig geworden? 17:30 Uhr

In den Osterferein spielte das Alter beim Ausflug nach Gießen keine Rolle - das Mathematikum zog alle in seinen Bann. Ein paar Fotos zur Erinnerung. Vielleicht haben Sie auch fotografiert. Möchten Sie uns ein paar Ihrer Fotos ins Netz stelllen?

In der letzten Sommerferienwoche startete Hand in Hand e.V. zu einer Fahrt nach Northeim zum Theater der Nacht. (Groß)Eltern und (Enkel)Kinder waren begeistert von dem prächtig phantasievoll gestalteten Theater und Cafe, wo es an jeder Ecke etwas zu bestaunen gab. Die Geschichte vom Silbermond, ein Puppentheater für Kinder und im Herzen Junggebliebene, bezauberte Alt und Jung. Einen Eindruck von der Fahrt erhalten Sie über die kleine Auswahl an Fotos. Haben Sie auch ein Ziel in der näheren Umgebung von Kassel, welches Sie gerne mit uns und Ihren Kindern im nächsten Jahr in den Oster- bzw. Sommerferien ansteuern möchten? Sprechen Sie doch bitte die Sozialarbeiterinnen in den Treffs an.

Stimmungsvolle Aufnahmen von Blüten und Pflanzen im Wechsel der Jahreszeiten, oftmals in ungewohnten Ausschnitten fotografiert, präsentiert Iris Grabe in ihrer Ausstellung vom 13.Jan. – 13.April 2012 im Nachbarschaftstreff Kirchditmold, Zentgrafenstraße 86. Geöffnet ist die Ausstellung von Dienstag bis Freitag, jeweils von 13-16 Uhr. In Anwesenheit der Künstlerin wurde die Ausstellung am Freitag, 13.01.2012, 18 Uhr, feierlich eröffnet - musikalisch begleitet von Ingrid Preuninger am Piano. Interessierte konnten bei einem Glas Sekt oder Selters von der Hobbyfotografin erfahren, welche Leidenschaft sie antreibt, mit welchen Techniken sie arbeitet und wie sie ihren besonderen Blick durch die Kamera schult. "Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Fotografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient." (Friedrich Dürrenmatt) Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch der Ausstellung über die BeobachtungsKunst von Iris Grabe, die mit ihren Fotografien bereits jetzt schon den Frühling im Nachbarschaftstreff Kirchditmold eingeläutet hat. Sehen Sie hier eine kleine Auswahl von Fotos von der Ausstellungseröffnung.